Die Rigi oder der Rigi?


Aus dem Buch "Gipfelgeschichten - wie die Schweizer Berge zu ihren Namen kamen" von Nathalie Henseler

Die Rigi thront wie eine kelgelförmige Aussichtskanzel über dem Mittelland. Sie steht am südlichen Ende des Zugersees, am Einfallstor der Nord-Süd-Achse - vielleicht nennt man sie deshalb "Königin der Berge"? Und nicht nur wegen der grandiosen Aussicht? Bei klaren Sichtverhältnissen sieht man von Rigi-Kulm bis zum Matterhorn in Süden und im Norden bis in den Schwarzwald. Ihre während Jahrmillionen übereinandergeschobenen Nagelfluhschichten, sogenannte Riginen, gaben ihr den Namen, und ja - sie ist weiblich!      Weiterlesen >>>

Sagen

Früher als die Menschen noch an Hexen und Drachen glaubten, erzählte man sich viele Geschichten rund um die Rigi.
Hier eine Sammlung der bekanntesten und schönsten Rigi-Sagen:

Die drei Schwestern vom Rigi-Kaltbad >>>

 

Das Wildmandli und die undankbare Hebamme >>>